Veranstaltungen 2013

sonstige Veranstaltungen 2013


20. April: Autowerk Rüsselsheim 2013


Am letzten Samstag wurde in Rüsselsheim im alten Opel-Werk die diesjährige Oldtimersaison eröffnet. Vom Treffpunkt Schloss Waldthausen fuhren 6 Oldtimer nach Rüsselsheim. Später trafen wir noch Clubmitglieder, die nicht den Umweg über Waldthausen genommen hatten.

An der Einfahrt ins Werk wurde von einem Moderator jeder vorbeifahrende Oldtimer ausführlich beschrieben. Im Gelände waren verschiedene Parkplätze vorgesehen, so z.B. für Pagode Mercedes, Rolls Royce oder Porsche. Etliche hunderte Oldtimer vom Trabi bis zur Corvette waren zu bestaunen, alle im erstklassigen Zustand. Die Marke Opel war überproportional vertreten. In der riesigen alten Halle, die einmal das Autowerk beherbergen soll, wurde 50 Jahre Porsche 911 zelebriert.

Es gab Führungen durch den Bunker und Bustouren durch das alte Werk, wo heute nicht mehr produziert wird (es soll abgerissen und einem Einkaufszentrum weichen) mit Besichtigung der Oldtimer-Werkstatt (faktisch das "Opel-Museum" ohne öffentlichen Zugang). Bei dieser Führung wurde die Geschichte Opels dargestellt, vom Nähmaschinen- und Fahrradproduzenten über Lizenzbauten ( Lutzmann) bis zur eigenen Autoproduktion. Die Halle ist voll gestellt mit Nähmaschinen, Fahrrädern, Mopeds und voll restaurierten Opelmodellen, von den automobilen Anfängen, dem Raketenwagen über den 2 millionsten Opel, einem Kapitän, bei dem alle Chromzierteile vergoldet sind, bis hin zu den Rallye und DTM-Rennwagen Astra und Omega.

Musikalisch wurden wir von den Red Hot Dixie Devils unterhalten. Es gab Planwagenfahrten für die Kleinen, für Essen und Trinken war gesorgt.

Der Wettergott war insofern freundlich, dass er es nicht regnen ließ, dafür durfte aber der Wind kräftig blasen.

Insgesamt ein toller Beginn der Oldtimer-Saison 2013.

Euer Jürgen Trs

  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • Autowerk Rüsselsheim 2013
  • 04.-05. Mai: Ausstellung Alte Markthalle 2013


    Nach einjähriger Pause stellte unser Club, anlässlich des verkaufsoffenen Wochenendes am 4./5. Mai, dem sogenannten "Ingelheimer Spargelsonntag" zum 11. Mal seine Oldtimer in der alten Markthalle aus.

    Freitagnachmittag wurde mit den Vorbereitungen, dem Aufbau und dekorieren begonnen. 21 Oldtimer und 3 Motorräder / Moped´s füllten die Halle. Auch war die Künstlerin Fr. Burg mit Ihren Oldtimerbildern, sowie die Gruppe Feinmechanik, Modellbaugruppe Wiesbaden, mit ihren Miniatur Motoren vertreten. Am Samstag um 11:00 Uhr war alles perfekt vorbereitet und auch von unseren fleißigen Helfern wurde für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt.

    Am Sonntag um 11 Uhr war traditionsgemäß der Frühschoppen mit Oberbürgermeister Claus, Bürgermeisterin Evelin Breyer, sowie der Rotweinkönigin angesagt, die sehr viel Interesse für die ausgestellten Oldtimer zeigten und sich im Kreis der Oldtimerfreunde sichtlich wohl fühlten.
    Am Nachmittag brachten die "Ingelumer Rotwoigeister" Guggemusik den Oldtimerfreunden noch ein Ständchen.

    Für die kleinen Besucher war eine Malecke eingerichtet und die besten gemalten Bilder werden prämiert.

    Bei herrlichem Sommerwetter hat es sehr viele Besucher in die Halle gelockt, so dass bis zum Sonntagabend das Küchenbuffet und die Vorräte reichlich geplündert waren.

    Trotz aller Arbeit war es eine tolle Stimmung unter den Helfern, so dass nach Ende der Veranstaltung noch die eine oder andere Flasche geleert wurde.

    Alles in allem eine gelungene Veranstaltung!!!

    Vielen Dank den Helfern, sowie den Mitgliedern, die ihre Oldtimer zur Verfügung gestellt hatten!

    Euer Manfred Luckas

  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Alte Markthalle Ingelheim 2013
  • Malwettbewerb "Alte Markthalle" 2013


    Malwettbewerb im Rahmen der Oldtimer Ausstellung Ingelheim

    Der Malwettbewerb in der "Alten Markthalle in Ingelheim" unter dem Thema
    "Oldtimer und die Begeisterung" wurde durch die Künstlerin Frau Burg bewertet.
    Am 25. Juni wurden die Preise unter der Leitung von Frau Bieger und Frau Hannappel im WBZ Ingelheim überreicht. Jedes Kind bekam einen Pokal und ein extra Geschenk
    Der OCRM freute sich, dass so viele Kinder mit ihren Eltern an der Verleihung teilgenommen haben, der Verein hatte für alle Bretzel und Getränke bereitgestellt. Somit war die Veranstaltung für den OCRM wieder ein Erfolg.
    Eure Marlen Hannappel

  • Malwettbewerb - Alte Markthalle 2013
  • Malwettbewerb - Alte Markthalle 2013
  • Malwettbewerb - Alte Markthalle 2013
  • Malwettbewerb - Alte Markthalle 2013
  • 30. Juni: Opel-Villen Rüsselsheim 2013


    Organisation: OCRM

    13. Klassikertreffen an den Opelvillen

    Um 7 Uhr 30 fuhr eine kleine Kolonne von unserem Treffpunkt Schloss Waldthausen bei schönem Wetter in Richtung Rüsselsheim. Bald hatten wir „unsere Ecke „ im Park besetzt, Tische und Bänke aufgebaut. Etliche andere Mitglieder stießen später zu uns, die nicht den Umweg über Waldthausen genommen hatten. Bald war der Stadtpark wegen Überfüllung geschlossen und die Mainuferwiese füllte sich zusehends. Laut AZ-Zeitungsbericht kamen dieses Jahr 25.000 Besucher und 2.300 historische Fahrzeuge.

    Opel als Mitveranstalter präsentierte den neuen Cascada vor den Opelvillen und hatte auch einige Cabrio-Schätze aus den 20er und 30er Jahren aus der Opel Klassik ausgestellt sowie Stylingmodelle, die nie gebaut worden sind. Auf einer Bühne mit riesigen Monitoren präsentierte sich eine Designergruppe die Karosserien entwarfen. Die Oldtimer der Besucher präsentierten sich fast alle in sehr guten Zuständen. Es ist erstaunlich und noch mehr erfreulich, mit welcher Akribie die Besitzer den Originalzustand erhalten oder wiederhergestellt haben.

    Ob es jetzt nun Ford Taunus 12M, 12M Coupe, Opel Mata, Admiral, Lancia, Alfa Romeo, Mini , geschätzte 5-6 Meter lange Buicks etc waren, mit spitzen Heckflossen, Corvetten, alles höchst erfreulich anzusehen. Die Traktoren standen gegenüber dem Park auf dem Gelände vor dem Eingang zum Museum. Auch hier eine Augenweide.

    Die übliche Unterhaltung lieferten die umherwandernde Blaskapelle, die Hochradfahrer, eine Rock´n Roll Tanzgruppe und vielleicht noch mehr, was man alles gar nicht mitbekommen hatte. Denn wir haben ja auch Picknick gemacht. Daneben gab es auch noch Kaffe und Kuchen sowie auch Sekt.

    Alles in allem eine sehr gelungene Veranstaltung .

    Das nächste Klassikertreffen soll am 29. Juni2014 stattfinden.
    Euer Jürgen Trs

  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • Opel Villen 2013
  • 11. August: 4. Oldtimer Frühschoppen 2013


    PS-Geflüster im Schlosspark

    Großer Andrang in Budenheim / Premiere für neuen Clubchef

    BUDENHEIM. Tausendfaches PS-Geflüster, ein Treff für Menschen "mit Benzin im Blut" – der Andrang im Park von Schloss Waldthausen ist groß. Das Interesse gilt 150 Fahrzeugen, die zwischen 1905 und 1983 gebaut wurden. Autos, Motorräder und Traktoren locken annähernd 2000 Besucher an, die der Einladung des Oldtimer Clubs Rhein Main zu einem Frühschoppen gefolgt sind. Unter ihnen auch die Budenheimer Blütenkönigin Sabine und ihre Heidesheimer Ernte-Kollegin Paula – jeweils mit Gefolge – sowie die Bürgermeister Rainer Becker und Jens Lothar Hessel.

    Betagter Krankenwagen

    Im weiten Geviert der Anlage zeigen Hans-Jürgen Bohn und Stefan Eydt, Vertreter der Mainzer ASB-Kolonne, ihren betagten Krankenwagen: Opel Olympia, Baujahr 1955, 45 PS, Spitze 122 Stundenkilometer. Eine Krankentrage mit Rollen, Verbandskasten DIN 13 159 hinter dem linken Radkasten. "Wir sind oft mit dem Wagen unterwegs – zum Beispiel auf Ausstellungen", lässt Bohn wissen. Von der Klimaanlage dürften neben der Besatzung auch die Patienten profitiert haben.

    Auf Frischluft geeicht ist dagegen der Roadster des Mainzers Claus Stauch. Ein Auto mit bewegter Geschichte. Sein Jaguar XK 120 hat 1953 den Rennzirkus von Le Mans überstanden – allerdings mit Rahmenbruch und Motorschaden. Ein Niederländer entdeckt den Wagen 1999 unrestauriert in einer amerikanischen Sammlung und verfrachtet ihn nach Europa. Stauch erwirbt ihn 2005 für 22 000 Euro. "Ein Schrotthaufen", erinnert sich der ehemalige Lehrer. Sechs Jahre braucht er, um die Rarität aufzubauen und makellos zu restaurieren. "Der Einzige, der von den damaligen Rennwagen dieses Typs noch existiert", betont Stauch.

    Frischluft ist auch für den Büttelborner Klaus Friedmann angesagt. Er pilotiert am Sonntag zusammen mit seinen Freunden die acht knallroten Porsche-Traktoren des Bischofsheimers Joachim Astheimer. Eine Stunde sind die Fahrer unterwegs, brauchen mehr Zeit als ihre Teammitglieder mit einem Kadett C und einem Yamaha-Gespann aus der Mitte der 70-er Jahre. "Ich komme aus der Landwirtschaft", betont Friedmann. Und es bereitet ihm viel Spaß, einen der insgesamt 22 Astheimer-Traktoren zu steuern. Ein kerniges Vergnügen, meint er und belächelt moderne Agrarmonster, die per Joystick dirigiert werden.

    Der Frühschoppen ist die Premiere für den neuen Club-Vorsitzenden Wolfgang Höptner (60). Die Zeit seit dem Amtsantritt im März war zu kurz, um die traditionelle Sommer-Rallye ab Waldt hausen zu organisieren. "Nächstes Jahr wieder", versichert der Kraftfahrzeug-Meister und Autohändler. Zunächst hatte er sein Herz für einen "Gangsterwagen" 11 CV entdeckt, fuhr ihn zehn Jahre. Einem Porsche- Oldtimer folgte dann ein Citroen mit Maserati-Motor. Sein Traum, Produkte dieser drei Marken mit französischer, italienischer und schwäbischer Herkunft zu fahren, hat sich erfüllt.

    "Schönste Nebensache"

    Oldtimer sind mein Hobby – die schönste Nebensache der Welt", betont Höptner. Die Autos längst vergangener Jahrzehnte waren individuell gestaltet, hatten einen eigenständigen Charakter. "Sie zu fahren und zu bewahren, bedeutet letztlich die Pflege eines Kulturguts", meint der Mobil-Macher aus Kleinzimmern. In Waldthausen zeigen seine Freunde ihre Autos, schauen sich die Wagen der Kollegen an.

    Ich bin Waldthausen und unseren Helfern dankbar, dass wir uns hier im Schlosspark präsentieren dürfen", hebt Höptner hervor. Auto-Museen gebe es viele, meint er: "Wir bieten dem Publikum ein rollendes Museum." Autos sollten fahren, nicht stehen. Das Publikum beklatscht die von den örtlichen Majestäten preisgekrönten Fahrzeuge. Schönheit ist ihr Maßstab. Ein Mittfünfziger hat das Geheimnis perfekter auf sein Hemd drucken lassen: "Ohne erkennbare Mängel...".

    Von Klaus Rein

    Quelle: Allgemeine Zeitung Mainz v. 13.8.13; Genehmigung liegt vor.

  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  • 4. Oldtimer Frühschoppen 2013
  •  

    23.-25. August: Gourmetfahrt 2013


    Organisation: Wolfgang Höptner

    9. Oldtimer Gourmet Tour

    Von Exotisch über Süß zu Sauer.

    Unter diesem Motto organisierte unser 1. Vorsitzende Wolfgang Höptner diese 9. Oldtimer Gourmet Tour. 11 Oldtimer Fahrzeuge und 1 Versorgungsfahrzeug starteten vom Parkplatz des Schloß Waldt-hausen zur 3-tägigen Tour in die Pfalz. Die englischen Roadster, die Mercedes-Sportwagen und auch die „Ente“ hatten bereits am Start die Verdecke geöffnet, bzw. abgebaut. Bei sonnigem Wetter führte die 1. Etappe nach Mölsheim. Auf dem Höhenzug über der Pfrimm gelegen bildet Mölsheim (ist an den Jakobspilgerweg ange-schlossen) das östliche Tor zum Zellertal. In Mölsheim angekommen, wurde in beeindruck-ender Teamarbeit, auf dem Gelände eines großen Weingutes, ein Rastplatz für das Gourmet-Frühstück aufgebaut. Geräucherter Lachs, italienischer Schinken, französischer Käse, aber auch rheinhessische Wurst, vor Ort gebackene Rühreier und, bereits traditionell, der gekühlte Champagner waren eine willkommene Grundlage für die weitere Reise.

    Welche zunächst in Bad Dürkheim, am inzwischen weltbekannten "Riesenfass" unterbrochen wurde. Nach kurzer Pause suchten die Teilnehmer den Weg aus Bad Dürkheim weiter zur „Deutschen Weinstraße“. Wenn bis dahin die Fahrt in Kolonne erfolgte, wurde diese Art der Navigation unterbrochen. Erst später konnte die gemeinsame Fahrt auch nur zum Teil weitergeführt werden. Was dann später, dem nächsten Etappenziel am Deutschen Weintor, zu spaßigen Kommentaren führte. Das Deutsche Weintor in Schweigen-Rechtenbach markiert als 18 Meter hohes Bauwerk seit 1936 den Eingang zur Deutschen Weinstraße. Die in Stein gemeißelten Skulpturen an den Säulen des Tores lassen das Baujahr noch schwach erahnen.

    Ein weiteres Ziel des ersten Reisetages führte nach Steinfeld zum Kakteenland. Neben Kakteen gab es dort viele weitere exotische Planzen zu entdecken. Vom 1 cm kleinen Winzling bis zum 5 m hohen Giganten wurde den Besuchern zum Kauf angeboten. Genutzt wurde dieser Aufenthalt auch für eine willkommene Fortsetzung des mobilen Gourment-Bufetts. Aus dem Versorgungsfahrzeug entnommen, war in Rekordzeit ein gemütlicher Rastplatz aufgebaut. Noch standen weitere Etappenziele auf dem Programm. Nach kurzer Besprechung waren sich die Oldtimer-Freunde einig, doch direkt den Weg zum Ziel des ersten Tages aufzubrechen. In zufällig erstellten Fahrzeuggruppen navigierte man wieder in nördlicher Richtung auf dem südlichen Teil der Deutschen Weinstrasse, unterbrochen von einem Tankstellenbesuch, zum Basislager in St. Martin, dem Hotel am Weinberg. Das Hotel an der südlichen Weinstrasse empfängt seine Gäste mit komfortablen Zimmern, einer exquisiten Küche und einem einzigartigen Panoramablick weit über die Rheinebene hinaus. Dieser herrliche Blick, war dann auch der Hintergrund für den Champagneremfpang mit einem, auf den Punkt gekühlten, „Ruinart Rose“. Geschmacklich bestens vorbereitet, ging es dann zum französischen Gala-Bufett. Welches unmittelbar neben der festlich geschmückten Tafel angerichtet stand. Die Vorspeise konnte mit der Gänsestopfleberteriine, frischen Austern, Schnecken im Blätterteigkrönchen und Froschschenkel ganz individuellzusammen gestellt werden. Ein am Tisch serviertes Mandarinensorbet war ein leckerer Neutralisartor vor dem großen Hauptgang. Richtig französich wurde es auch dabei mit dem Entrecote „Cafe de Paris“, der Poularde de Bresse und dem nach bretonischer Art zubereitetem Wolfsbarsch. Entsprechende Beilagen ergänzten diesen Hauptgang. Herrliche Weine, alle aus der Pfalz, standen zur Auswahl bereit. Wer dazu noch in der Lage war, beendete dieses klasse Galabufett mit raffinierten Süßigkeiten aus der Patisserie.

    Nach wohlverdienter Ruhe und dem gemeinsamen Frühstück startete die Oldtimer Kolonne vom Hotelparkplatz pünktlich zur Tour nach Pirmasens. Wiederum auf der Weinstrasse nach Landau und von dort die B10 nach Pirmasens sollte der Streckenverlauf sein. Nachdem wir alle das Umleitungs-schild am Abzweig B48 ingnorierten, wurden wir in der Schuhmetropole Hauenstein aufgefordert, doch wieder zurück auf der B10 zum Umleitungsanfang zu fahren. Auf landschaftlich schöner Strecke konnte der Genuß, die tollen Oldtimer zu bewegen, voll ausgekostet werden. Die Umleitung führte auf die mehrspurige B10 nach Pirmasens.

    Ein Besuch, mit Führung, durch die WAWI Schokowelt entsprach dem Motto. Nicht uninteressiert folgten die Gourmet Freunde der WAWI-Mitarbeiterin durch die Schokowelt. Dem Image-Video des Unternehmens folgte der Besuch im Schoko-Shop. „Nur mal schauen was es dort gibt“, äußerte sich so mancher Besucher. Am Ende des Rundgangs konnte der eine oder andere mit einem gefüllten Einkaufskorb an der Kasse entdeckt werden. Nachdem die Fahrt auf der B10 fortgesetzt wurde, musste doch nach einigen Kilometern erneut eine Umleitung gefahren werden. Diese U2 führte über Dahn durch Bad Bergzabern nach Landau. Auf dieser Strecke konnten die Oldtimer-Fahrzeuge ihre Alltagstauglichkeit beweisen. Nicht überraschend wurden aus den offenen Fahrzeugen, unter einem großen Nussbaum, geschlossene Oldtimer. Bei kräftigem Regen warteten die nicht betroffenen Fahrzeuge auf einem Seitenstreifen. Somit kam auch der Zeitplan etwas unter Druck. Da alle das nächste Ziel kannten, traf man sich nach leichter Verspätung an dem Doktorenhof in Venningen. Der Doktorenhof ist eine kleine Manufaktur der „säuerlichen Elixiere“. Eine Mitarbeiterin übergab jedem Besucher eine dunkle Kutte die vor dem Besuch der Essigkeller umgelegt werden musste. In kerzen-beleuchteten Kellerräumen und Kammern in denen Essige in hundertjährigen Fässern reifen und gären, wurde das Mysterium saurer Kunst den Interessierten übermittelt. An diese Führung schloss sich eine Verkostung von drei verschiedenen Edelessigen an. Dabei konnte die Kunst des Essigtrinkens vermittelt werden. Selbst-gebackenes Essiggebäck, sinnlich-verführerische Essigpralinen und exquisites Essigbrot krönten den Besuch des Doktorenhofes.

    Die Rückfahrt zum Hotel wurde in kurzer Zeit bewältigt. Die Fahrzeuge konnten wiederum auf einem abgesperrten Hotelparkplatz abgestellt werden. Die gewollte Freizeit nutzen einige zum Relaxen im Hotel. Für den Rest des Tages stand der Besuch einer Straussenfarm in Rülzheim an. Ein komfortabler Reisebus brachte die Gruppe zum Eingangsbereich der Straussenfarm Mhoo. Eine junge Studentin führte die Gruppe durch die Farm. - Uschi Braun und Christoph Kistner, die Gründer und Eigentümer von Mhou, befassen sich seit 1991 mit der Haltung und Zucht von Straußen. Bevor sie 1993 die Straussenfarm Mhou gründeten, informierten sie sich ausführlich über Verhalten und Bedürfnisse der Strauße - u.a. in Zimbabwe, wo sie die landwirtschaftliche Straußenhaltung von Grund auf lernten.

    Das anschließende Barbecue, traf erneut das Motto. Exotik vermischt mit Pfalz, deftiges oder bunter Salat aus der Region, der Duft von Sesamdip, Rosmarin-Zitronenbutter oder gegrilltem Straussen-Fleisch machte sogar den pfälzischen Schoppen zu einem exotischem Getränk. Gegen Mitternacht brachte der Bus die Genießer zurück zum Hotel in St. Martin.

    Der Start in die vorletzte Etappe des 3. Tages begann mit einem Gruppenbild auf der Eingangstreppe des Hotels. Bereits am frühen Mittag wurden auf dem Parkplatz des Technik Museum in Speyer die Eintrittskarten verteilt. Die weniger Technik interessierten verbrachten den Aufenthalt vor dem Eingangsbereich zur Oldtimerhalle bei diversen Getränken und Speisen. Die Mehrheit nutzte die Zeit für einen repräsentativen Einblick in das breite Spektrum der technischen Entwicklung. Alles was sich mit entsprechender Technik bewegt, wird auf dem gesamten Gelände und in den Gebäuden eindrucksvoll präsentiert.

    Unterbrochen von einer Tankpause, erreichten die Fahrzeuge über die B9 den letzten gemeinsamen Etappenpunkt in Worms. Kurz vor diesem Etappenziel setzte der Regen ein. Was dazu führte, das die Vorbereitungen für das abschließende Gourmettreffen, im Berufsbildungswerk des Deutschen Roten Kreuz in Worms, mit Planen und Pavillon ergänzt werden mussten. Der Aperitif, ein geschmacklicher Volltreffer bestehend aus Himbeeren etc. und Champagner, musste unter dem Pavillon den Gaumen passieren. Für den Genuss des vielfältigen Buffets waren Tische im Freien mit schönem Tischschmuck vorgesehen. Da der Regen ohne Unterbrechung fortsetzte, wurden die gastlichen Räume im angrenzenden Gebäude in kürzester Zeit entsprechend gerichtet. Das Bedienungspersonal des Bildungswerkes, bestehend aus Auszubildenden, denen der ansonsten erschwerte Einstieg in das Berufsleben vermittelt wird, konnten mit Übersicht und Aufmerksamkeit die Gäste mehr als zufrieden stellen.

    Ein besserer Abschluss einer Gourmetfahrt mit Oldtimer ist kaum vorstellbar.

    Einzigartig was Wolfgang wieder organisiert hat“, war von allen Teilnehmer zu erfahren. „Beim nächsten Mal möchte ich wieder dabei sein“, so äußerte sich ein Teilnehmer, dem bereits der Regen das Clubhemd fast gänzlich durchnässt hatte.

    Herzlichen Dank an Wolfgang für die 9. Oldtimer Gourmet Tour Pfalz von Exotik über Süß zu Sauer, im Namen aller Teilnehmer.

    Euer Manfred Talhorst

  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • Gourmetfahrt 2013
  • 15. September: Schraubertag Autohaus Höptner 2013


    Organisation: Wolfgang Höptner

    Gegen 11 Uhr trafen sich die Oldtimer-Schrauber bei Wolfgang in seiner Citroen Vertretung.

    Der Vormittag sah zwar vom Wetter düster aus aber gegen Nachmittag war das Wetter in Feierlaune. Wie immer war alles bestens vorbereitet. Unter dem Motto „Oktoberfest“, allerdings nur ein Teil davon,  war das Buffet ausgerichtet. Stockerlfisch, Weißwürste, Leberkas, Haxen, Sauerkraut, Klöße und ein gutes Bier waren der „Bayrischen Gemütlichkeit“ gewidmet, eingelegter Handkäse, Spundekäs, Schinkenbraten und ein leckeres Glas Wein gingen in Richtung „Rheinländische Gemütlichkeit“. Mit Lachs war auch der Norden vertreten, mit anderen Worten für jeden Geschmack das Richtige.

    Trotz tollem Essen durfte natürlich das Schrauben nicht vergessen werden. Diverse Szenarien, eine Reparatur betreffend, wurden an den Motorräder und Autos durchgespielt. Trotz gut in Schuss gehaltenen Oldtimer, wurde doch bei einem Auto ein Spiel in dem Vorderradlager festgestellt. Starthilfe wurde geprobt, Verbandskasten gecheckt und die Einstellung der Scheinwerfer geprüft. Alles in allem ein rundes Programm.

    Nach so viel Schrauben sollte auch gefeiert werden. Das wurde dann auch und ist, wie immer bei Wolfgang ein Genuss. Super Essen und ein gutes Glas Wein löst die Zunge und öffnet die Seele. Lockere Gespräche über Oldtimer, Gott und die Welt trugen zu der Gemütlichkeit dieses Tages bei. Damit ging (leider) ein toller Schraubertag bei unserem 1. Vorsitzenden am späten Nachmittag zu Ende.

    Unser Club bedankt sich sehr herzlich bei Wolfgang für die Mühe, Gastfreundschaft und der herzlich, warmen Atmosphäre in einer doch schon herbstlichen Zeit!!

    Euer Axel Larisika

  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • Schraubertag 2013
  • 06. Oktober: Erntedankfest Heidesheim 2013


    Erntedankfest Heidesheim, Kurzbericht

    Nachdem der Regen aufgehört hatte, trafen sich die Mitglieder im Clubheim zum Erntedankfest in Heidesheim. Weil alle etwas hungrig um die Mittagszeit waren, wurden Würstchen und Steaks gegrillt. Den Umzug schauten wir bei Sonnenschein, Sekt und Wein. Danach gab es wie immer Kaffee und Kuchen. Auch dieses Jahr war es ein gelungener Tag, was bei den Mitgliedern gut ankam.

    Eure Marlen und Wolfgang Hannappel.

  • Erntedankfest 2013
  • Erntedankfest 2013
  • Erntedankfest 2013
  • Erntedankfest 2013
  • Erntedankfest 2013
  • Erntedankfest 2013
  • Erntedankfest 2013
  • 10. November: Porsche Museum 2013


    Ein Besuch im Porsche Museum

    Zum 10. 11. hatte Wolfgang Höptner einen Bsuch im Porsche Museum organisiert.
    Um 8 Uhr startete eine Gruppe von 15 Mitgliedern von Budenheim richtung Stuttgart.
    Unterwegs wurde auf einem Atobahnparkplatz das Frühstücksbuffet aufgebaut: Champagner, Lachs, Brötchen, Wurst, Käse, Wein, Kaffe, Süßes, alles was so dazugehört.
    Pünktlich um 12 Uhr begann unsere Führung durch das Museum. Die Geschichte von Porsche wurde anhand von Ausstellungsexponaten sichtbar gemacht. Vom Elektro-Radnabenmotor, den Ferdinand Porsche in den 20er Jahren bei Lohner entwickelte über Feuerwehrautos, Horch und Wanderer zum 1. Porsche.

    Weiter wurde die Evolution von den verschiedenen Entwicklungsstufen des 356 zum ersten 911er bis zum heutigen Jubiläumsmodell (limitierte Sonderauflage zu 50 Jahre Porsche 911) anhand der ausgestellten Modelle sichtbar gemacht. Liebevoll war der Stand von der IAA 1963, als der 911 (damals noch 901) dem Publikum vorgestellt wurde. Auf Intervention von Peugeot, die sich die „Null“ in der Mitte der Modellbezeichnung hatten patentieren lassen, wurde aus 901 der 911.

    Daneben waren viel Rennwagen zu bestaunen, vom Cisitalia über die Formel 1 Rennwagen von 1964 bis zum 1.200 PS starken CanAm 917. Der erfolgreichste Rennsportwagen hing an der Decke.

    Dies sollte verdeutlichen, daß der Wagen soviel Abtrieb erzeugt (d.h. Er saugt sich auf sich auf der Straße fest, daß er theoretisch an der Decke fahren könnte.
    Die Rückfahrt war auf 15 Uhr terminiert, sodaß wir pünktlich um 18 Uhr das nächste Schmankerl vom Wolfgang genießen konnten: Martinsgans im Weingut Espenhof in Flonheim.

    Alles in allem ein sehr schöner Abschluß eines ansonsten arg verregneten Tages im Schwabenländle. Vielen Dank Wolfgang.

    Euer Jürgen Trs

  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Porsche Museum 2013
  • Weihnachstfeier OCRM 2013


    OCRM Weihnachtsfeier 2013

    In alter Tradition wurden die Mitglieder und deren Partner wieder vom OCRM zur Weihnachtsfeier in das Weingut Lich eingeladen.

    Das große Suchen begann beim Eintreffen der Gäste .. das Spiel hieß Tischkärtchen finden. Allerdings war in diesem Jahr die Anzahl der Mitglieder bei der Feier recht groß, da benötigte man schon Hilfe bei der Suche. Nachdem jeder nun seinen Platz erobert hatte, konnte die offizielle Begrüßung durch den1. Vorsitzenden Wolfgang Höptner beginnen. Wolfgang hieß die Mitglieder auf das herzlichste Willkommen, ließ 2013 Revue passieren und sprach Dankesworte zu den vielen fleißigen Helfer sowie die Ausrichter der Clubfahrten und sonstige Veranstaltungen.

    Speziell erwähnen möchte ich die Organisation durch Marlen und Wolfgang .. danke für euren Einsatz und das gute Händchen beim Durchführen der Veranstaltung!

    Nun kam der Nikolaus in Gestalt von Georg Netz. Dieser hatte keine Rute dabei, was schon mal positiv war. Mit klugen Worten lobte er die Mitglieder, welche besondere Leistungen für erbracht hatten. Geschenke für jeden gab es zu einem späteren Zeitpunkt. Ach so .. beinahe vergessen … ein Buffet gab es ja auch und wurde natürlich von Wolfgang in knappen Worten „Buffet eröffnet“ angesagt. Es gab ein kaltes/warmes Buffet und das reichlich, ebenso konnte man sich an einem guten Tropfen Wein laben, nicht zu vergessen den Schnaps nach dem Essen. Wie immer bei dem Buffet ala Lich nur positive Resonanz.

    Nun stieg die Spannung im Raume an, denn nach den Ehrungen .. 10 Jahre Mitgliedschaft im OCRM und 25/40 Jahre ADAC .., sollten ja der Vereinsmeister bejubelt werden.

    Die Überreichung der Urkunden, Pokale und der Präsente erfolgte im Wechsel durch Wilfried Vögele und Wolfgang.

    Starten wir mit den Ehrungen (nicht Anwesende in Kursiv-Schrift):

    10 / 20 Jahre Mitglied im OCRM:

    10 Jahre

    Achim Gerstenberg - Christa Talhorst - Manfred Talhorst

    Alexander Höbig - Christian Höbig - Dieter Kullmann - Günter Meise

    20 Jahre

    Andreas Lorey - Horst Lorey - Georg Netz

    Dietmar Büttner - Klaus Jürgen Emrich - Heiko Netz - Harald Schmitt

    25 / 40 Jahre Mitglied im ADAC:

    25 Jahre

    Brigitte Meier

    40 Jahre

    Wolfgang Hannappel - Karl Heinz Schäfer - Rene Schütz

    Allen nicht anwesenden Mitgliedern werden wir die Urkunden nachreichen.

    Goldene Hochzeit:

    Der erste Vorsitzende, Wolfgang Höptner, gratulierte dem Ehepaar Roswitha und Wilfried Senger zu diesem Ehrentag und überreichte einen Präsentkorb.

    Vereinsmeister 2013

    Gesamtsieger und Wanderpokalgewinner Christa und Manfred Talhorst.

    Platzierungen der Clubmeisterschaft 2013

    1. Platz und Clubmeister Team Talhorst

    2. Platz Team Lukas

    3. Platz Team Gerstenberg

    4. Platz Team Vögele

    5. Platz Team Heintz

    6. Platz Team Larisika

    7. Platz Team Lonitz

    8. Platz Team Spindler - und Team Trs.

    9.  Platz entfällt, da der 8. Platz 2x vergeben wurde.

    10.Platz Team Frey

    Vom OCRM herzlichen Glückwunsch an Alle!!

    Der erste Vorsitzende, bedankte sich bei Frau und Herrn Lich, für das gelungene Buffet, und überreichte einen Blumengruß an Frau Lich.

    Der weitere Abend verlief harmonisch bei einem gutem Wein und Schaps, Fachsimpeleien über das Hobby Oldtimer und das Weltgeschehen.

    Zum Abschluss möchte ich, auch im Namen der Mitglieder, unserem Vorsitzenden Wolfgang Höptner, recht herzlich für seine Leistungen und Arbeit für den OCRM danken, ebenso natürlich den vielen Aktiven, welche den Club am Leben erhalten.

    Euer Axel Larisika

  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014
  • OCRM Weihnachtsfeier 2014